TULLIO GIULIETTI Geige?

  • Guten Abend! Möchte mal fragen, ob jemand etwas davon gehört hat? Meinen Recherchen zufolge waren die Brüder Giulietti Guitar- und Lautenbauer. Zettel im Inneren der Geige kann natürlich eine Kopie oder Fälschung sein. Die Geige selbst hat einen sehr schönen warmen Klang, ehe was für Kammermusik, da nicht all zu laut. Allgemein super Verarbeitung , zugleich die Wirbellöcher im katastrophalen Zustand. Viel zu groß ausgenommen und keine Einlage drin. Also ein Wirbel steckt schräg und hat um sich herum noch Luft.
    Die Bilder von der Geige hänge ich morgen an, evtl. kann da jemand was dazu sagen. Habe die Geige zum Kauf angeboten bekommen, gefällt mit zwar sehr gut, aber der Preis ist nicht gerade günstig...

  • Hallo Karl mit dem einen Bild sind keine Aussagen möglich außer was man bei Google auch selber findet.
    Alles andere sind mutmaßungen, stelle Bilder ein Front, Seite, Schnecke, Boden usw. je mehr desto besser.

  • DieTULLIO GIULIETTI Geige gefällt mir sehr gut, schönes Holz für die Decke, sauber gearbeitet.
    In solch einen Fall wo die Geige echt sein könnte bleibt einem der Weg zum Geigenbauer nicht erspart.
    Die Chinesen können auch sehr gute Geigen bauen die hochwertig aussehen.
    bei den Wirbeln sehe ich jetzt nichts dramatisches das hat ein Geigenbauer im nu gerichtet.
    Ich habe Geigen gefunden die Preislich zwischen 1500€ und 4500€ lagen. Es wird aber schwierig den richtigen Geigenbauer zu finden da diese Geigen recht selten sind.


    Zur Böhmischen Geige um 1900 wenn nicht ein Zettel oder ähnliches ausweist wer Sie gebaut hat gehe ich von keinem Großen Wert aus da es diese Geigen in großen mengen gibt. Hier spielt der Klang eine große Rolle und der verkauf geht nur über einen Geigenbauer. Ebay und co vielleicht 200 bis 300€.

  • Guten Tag Karl


    vor 50 Jahren hätte die böhmische Geige noch etwas Wert gehabt.
    Auf vor mehr als zwanzig Jahren wäre da noch ein gutes Geschäft möglich gewesen.
    Heute sind die Preise "dank / leider" wegen dem Internet in die Tiefe gefallen.


    "dank / leider" erklärt:
    Dank für alle Schnäppchenjäger, die Waren so günstig kaufen können, dass es nicht einmal Chinesen günstiger produzieren könnten.
    Zum Leidwesen aller seriösen Händler, die trotz echt guter Beratung und Qualität gegen den billig Ramsch aus dem Internet zu kämpfen haben.


    Ich habe schon ähnliche Geigen gesehen, die einen sehr guten Klang für Kammermusik her gaben.
    Wenn dies jemand zu schätzen weiss, kann es etwas mehr geben.
    Es gibt eben viel mehr Geigen, als es Leute gibt, die das Instrument spielen können.
    Auch wenn jeder Geiger zwei besitzt, so gibt es immer noch zu viele Geigen.
    Wenn man all die Geigen, die noch in Saves, Vitrinen und irgendwo bei Sammler im Keller oder unter dem Bett liegen...auw Backe :-)

  • „böhmisch“ und „vogtländisch“ ist fast das Gleiche- das grenzt aneinander und ob die Geige im Vogtland oder 5km weiter in Böhmen gebaut wurde ist schwer zu entscheiden. Frühe Geigen dieser Region zeigen noch Unterschiede, bei späteren Manufakturinstrumenten sind diese marginal oder nicht mehr vorhanden. Wert: je nach Klang, aber reich wird man damit nicht. Es sind solide Gebrauchsinstrumente, bei Ebay allerdings -in diversen Qualitätsstufen- für 100-400 Euro zu haben.


    Italienische Geige: Ich gehe da mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Kopie aus. Solche Zettel und wirkich gut gemachte Geigen habe ich schon mehrere gesehen. Verräterisch ist die gleiche Handschrift bei verschiedenen Geigenbauern.


    Wenn die Geige gut klingt und der Klang den Preis rechtfertigt, dann kauf sie. Wenn dir der Name wichtig ist oder es um eine Geldanlage geht, dann lass die Finger davon oder verlange eine Expertise.

  • Vielen Dank euch allen!


    Der Name ist mir nicht wichtig, besonders weil genau von diesem Musikinstrumentenbauer habe ich bis jetzt nur eine einzige Geige gefunden. Zwar hier:


    https://www.jeanjoluvierluthie…italiano-sec-210-ano-1930


    Der Zettel ist absolut gleich und Geige sieht der aus dem Internet sehr ännlich aus.Offensichtlich hat TULLIO GIULIETTI außer Gitarren und Lauten nur ein paar Geigen gebaut.
    Von daher ist es keine "prominente" Geige und man kann sich keine Meinungen oder gar Bewertungen holen. Ob da keine böse Überraschung auf mich wartet? Ich meine- die Geige ist relativ jung und nicht viel bespielt. Wer weiß wie sie sich in paar Jahren entwickelt ?(


    Aber es ist ja eine rhetorische Frage. Der Verkäufer möchte 2500 für sie. Laut ihm hat sein Vater die Geige vor ca. 60 Jahre für 10000 DM gekauft. Ich überlege es mir noch. Irgendwie mag ich sie :)


    Zum Thema Original- Kopie. Auf manchen original Gitarren ist Unterschrift GIULIETTI eingestanzt und es sieht gleich aus. Was aber wiederum für nix garantiert..

  • Also, das G sieht schon mal anders aus :-) Ich bin nur so vorsichtig, weil ich eine Geige eines anderen italienischen Geigenbauers habe, die eine ganz ähnliche Unterschrift aufweist. Meine Geige klingt prima, ist deiner nicht unähnlich und ist absolut sauber verarbeitet- ein tolles Instrument, aber eben nicht vom angegebenen Geigenbauer. Ich finde es schade, dass nicht der wahre Erbauer sich verewigt hat- er hätte sich einen Namen machen können, wenn er solche Instrumente gebaut hat.


    Wenn die Geige von 1930 ist, ist sie fast 90 Jahre alt- also alles andere als "jung" und wird sich kaum noch verändern. Veränderungen sind mit einem anderen Setup durchaus möglich, aber das Instrument selber arbeitet kaum noch.


    Wenn die Geige gut klingt, sind 2500 nicht viel Geld- für gut klingende Instrumente werden 5-stellige Beträge aufgerufen (und mehr). 2500 ist noch fast Schülerbereich. Auf die Geschichten von Verkäufern sollte man nicht viel geben- das ist nicht immer böse gemeint, aber Familienlegenden spinnen sich von alleine, und wer weiss, ob der Vater vor 60 Jahren eine Geige kaufte und ob es genau dieses Instrument gewesen ist- für einen Laien sehen alle Geigen gleich aus. Gebrauchsspuren sind natürlich ein Indiz dafür, dass es sich wirklich um ein gebrauchtes und altes Instrument handelt.


    Wie auch immer: Wenn sie so klingt wie eine Geige im Preisbereich 2500 -oder im Idealfall noch besser- spricht nichts gegen einen Kauf. Du kannst ja mal mit dem Instrument zu einem Geigenbauer gehen, und ihn nach seiner Meinung fragen. Das ist nie ein Fehler.


  • Wenn die Geige gut klingt, sind 2500 nicht viel Geld- für gut klingende Instrumente werden 5-stellige Beträge aufgerufen (und mehr). 2500 ist noch fast Schülerbereich.


    Wobei die Geigenbauer / Verkäufer den Klang oft gar nicht so genau einschätzen können.
    Da kann eine 1.500,- EUR Geige für den Käufer durchaus besser klingen als ein 5.000,- EUR Geige.
    Und die Unterschiede im gleichen Preisbereich können groß sein.