Antikisierung

  • Hallo Zusammen,


    Wie kann ich erkennen, ob eine antikisierte Geige relativ neu ist, oder ob es ein älteres Instrument ist, welche auch Nutzungsspuren hinterlassen hat?


    Habt ihr schon einmal antikisierte Geigen gesehen, die einer alten Violine wirklich täuschend echt sieht oder fällt eine neue Antikgeige immer auf?



    Hier mal ein Beispiel einer antikisierten Geige: Ist das Instrument neu oder älter?

  • Alleine aufgrund der Bilder kann hier sicher niemand etwas garantieren.
    Besaitung, Saitenhalter und Gebrauchspuren deuten aber daraufhin, dass die Geige zwar nicht antik, aber doch schon etwas älter ist. Ich tippe Mitte letztes Jahrhundert.
    Ein optisch sehr ansprechendes Instrument.

  • Vom Foto ist das sehr schwer zu sehen. Ich schreibe auch ungern meine Strategien zur Entlarvung geschickter Fälschungen ins Internet. Es kann letztendlich fast alles gefälscht werden, und da man nicht weiss, wer hier alles mitliest, gebe ich keine Anleitung worauf man alles achten muss.

  • Informationsquelle: Erfahrung ;-) und meine Lieblingslektüre „Handbuch des Kunstfälschers“ von Eric Hebborn. Hat zwar nicht direkt was mit Geigen zutun, aber due geschilderten Absurditäten des Kunstmarktes gelten auch sowohl für den Antiquitäten- als auch Instrumentenmarkt.

  • Es sollte eine geige nicht immer gleich als Fälschung bezeichnet werden. Die geige kann nichts dafür das einige der meinung sind eine Geige mit einem Zettel aufzuwerten. Andere wiederum lehnen sich nur an meisterwerke an und der Zettel sollte nur das Modell wieder geben. Also wann ist eine Geige eine Fälachung. Wenn ich heute abend eine Stradivarie baue um die ganze Welt mit allen Trick und mit absicht hinters Licht führen möchte und behaupte meine ist echt obwohl ich weiß das mein Stecheisen noch warm ist. Ein Geigenfachmann auf diese tolle Arbeit herein fällt und ich die für 15 Millionen verkauft habe und dann festgestellt wird es ist eine Fälschung. Dann ist es für mich eine wahre Fälschung in der man mit absicht teuschen wollte. Alle anderen wollten nur das Modell kennzeichnen. Oder mit einem Zettel der nicht zum Instrument gehört Ihre verkaufs chancen erhöhen. Aber gefälscht wurde in dem Fall lediglich der Zettel.

  • Ich finde das Spiel mit den Zetteln weniger bekannter Geigenbauer in recht ordentlich gemachten Instrumenten sehr amüsant. Irgendwie hofft man ja doch, ein "authentisches" Instrument zu kaufen, was ja gerade den Nervenkitzel ausmacht. Wenn´s in den 4-5-Stelligen Kaufpreis geht, sollte man sich allerdings sicher sein, was man tut. Da würde ich ohne Zertifikat auch lieber die Finger von lassen.


    Es kann ja nicht jeder so einen guten Riecher für einen Kauf haben, wie abalon mit seiner Wurzelhofer-Traumgeige.

  • Bei der Wutzelhoffer hatte ich keinen riecher. Es war eigentlich eine 3/4 Geige für meine Tochter die ich gesucht hatte. Der Rest hat sich daraus entwickelt da es dann eben keine 3/4 Geige war und hat viel mühe gemacht der Geige Ihre Identität wieder zu geben. Es ist für mich auch nicht mehr so wichtig viel Geld ich mit Ihr zu machen. Ich find die Geige gehört in Hände die Sie auch Spielen. Daher war ich froh das Professor Sigl sich der Geige angenommen hat. Der nächste Schritt ist schon in Plannung. Ich möchte aber noch nichts vorweg nehmen. Werde aber berichten. Ich werde diesen Thread noch in den Ursprungs Tread kopieren.