Neue gut-klingende Geigen von weniger bekannten Erbauern

  • Hallo

    Mir wurde ein Konvolut an neuen Geigen 2017-2020 von einem Meister angeboten, dessen Name mir absolut nichts sagt und über den Ich im Internat rein garnichts finden konnte.

    Er soll in den 80ern in Cremona gelernt und sich hier in Deutschland niedergelassen haben.

    Die Geigen sollen sehr gut klingen.

    Könnt ihr euch das erklären???
    Für Tipps wäre ich sehr dankbar.

  • Meine Erklärung ist, dass es diesen „Meister“ gar nicht gibt.


    Zur Sicherheit kannst Du bei der Innung anfragen. Aber ich kenne keinen in Deutschland tätigen Geigenbauer, der nicht irgendwo auftaucht oder irgendwo verzeichnet ist oder eine Webpage hat oder eine Werkstattadresse....

  • Wenn der sich angeblich in Deutschland niedergelassen hat, muss es von ihm ja auch eine Adresse geben. Dann muss er eine Werkstatt haben, ein Gewerbe angemeldet, sprich, irgendwo ist er verzeichnet.


    Jeder Geigenbauer, den ich kenne, selbst 1-Mann-Betriebe, hat eine Webpage, um an Kunden zu kommen. Wenn dieser ominöse Wer-auch-immer sich so unsichtbar macht: Wie verkauft der dann seine Geigen (ausser indem er als Phantom irgendwelche Konvolute anbietet...).


    Wert: Nur nach Klang und Verarbeitung. Es ist völlig egal, ob da ein Name drinsteht, wenn dieser fiktiv ist.


    Wenn Du ein Geschäft witterst: Schau Die die Instrumente an. Und dann bewerte sie, ohne auf irgendeinen Namen zu schauen.


    Meine persönlichen Verluste haben sich deutlich reduziert, seitdem ich mir den Spruch „Gier frisst Hirn“ zu Gemüte gezogen habe.

  • Das stimmt, nicht jeder ältere Geigenbauer hat eine Webseite. Aber die tauchen dann, wie Du richtig sagst, im Telefonbuch auf. Oder im Gemeindeblättchen als Sponsoren des Seniorenmusikkreises, beim Besuch der Streicherklasse oder so Ähnlichem. Oder es wird über seine Instrumente berichtet, irgendein Konzert....


    Irgendeine Spur findet sich, irgendwer kennt den, irgendwelche Instrumente von ihm -er soll ja seit knapp 40 Jahren Geigen bauen!- müssen irgendwo auftauchen/aufgetaucht sein. Konzerte, Jugendförderung, Gebrauchtmarkt...


    Aber da ist NIX.


    Und plötzlich taucht ein ganzes Konvolut seiner Geigen auf....? Nenene, da müssen die südosteuropäischen Namenserfinder ihren Mythos der Kunstfigur aber etwas besser aufbauen. 😁