Saiten mischen?

  • Hallo liebes Forum!
    Ich spiele eine junge Geige mit warmen, dunklem und kräftigem Klang. Im Augenblick sind Obligato Saiten drauf und bei der E Peter Infeld pi (platin). Auf der G und D Saite bin ich ganz zufrieden. Die A Saite hätte ich gerne offener und brillianter aber trotzdem warm. Die E Saite finde ich immernoch zu schrill, hier hätte ich gerne einen weicheren, singenden Ton. Meine Frage: Kann man evtl. mixen und wenn ja, was könnte passen? Soll ja mit den Obligato harmonieren. Kann man auf der E Saite sonst auch mal eine Darmsaite probieren oder macht das keinen Sinn? Ich muss übrigens keinen Konzertsaal ausfüllen... nur das heimische Wohnzimmer ;-)
    Bin dankbar für ein paar Tipps!!!

  • Jein. Also, man kann schon Saiten verschiedener Hersteller benutzen. Und klar, man kann machen was man will- aber reine Darmsaiten spielen sich schon etwas anders als umsponnene Saiten. Da müsste man sich einfach dran gewöhnen. Ein zweier Punkt ist das Kolophonium, da müsste man auch herumprobieren ob das alles passt.


    Aber probiere es doch einfach mal aus! Davon geht Geige nicht kaputt- und wenn Du kein Profimusiker bist, bei dem das Ganze auf Knopfdruck funktionieren muss, kannst Du auch mit etwas unorthodoxen Saitenmischungen herumexperimentieren.


    Ansonsten würde ich empfehlen, mal bei einem guten Geigenbauer vorzusprechen, und die Stimmstockposition zu variieren. Damit bekommt man evtl. auch etwas Schärfe aus den Höhen.

  • Hallo Braatsch! Herzlichen Dank für deine schnelle Antwort. Es müssen nicht unbedingt Darmsaiten sein. Hast du eine konkrete Idee, welche Saiten ich zu den Obligato mal testen könnte? Besonders bei der E Saite bin ich immer unzufrieden. Einen guten Geigebauer habe ich, da haben wir auch schon mit dem Stimmstock variiert. Das ist allerdings etwas her... Es geht da auch wirklich eher um Nuancen und nicht darum, dass ich eine unangenehme E Saite habe. Vielleicht sind die Möglichkeiten der Geige auch ausgereizt, aber warum nicht nochmal ein bisschen experimentieren ;-)

  • Der Unterschied ist die „einzigartige Spiralwicklung zwischen der Schlinge und Steg“


    Was hat es damit auf sich? Zieht sich die Spirale nicht sofort raus beim Spannen? Kannst
    du da etwas drüber sagen?


    Die Spirale zieht sich raus und bewirkt damit, dass die Saite sich hierdurch über die ganze Länge verdrillt, was ja sonst bei einer blanken Stahlsaite nicht der Fall ist.
    Dies soll die weichere Ansprache bewirken.