Arcus Cellobogen

  • Hallo und einen schönen guten Tag allerseits.
    ich bin neu hier. :)
    Kann mir bitte jemand sagen ob es hier eine Seite zum "Verkauf" gibt?
    Oder gebe ich meinen Text hier ein und das wars?
    Habe einen Arcus M4 Cellobogen zu verkaufen und freue mich über eine Nachricht von euch.
    :)

  • Hallo,
    ich versuche schon seit mehreren Jahren mittlerweile einen S8 zu verkaufen.
    Meine Erfahrung: Die Arcus-Bögen sind praktisch nicht zu verkaufen, weil zu teuer...
    Der S8 kostete 5200 Euro....
    Ich bekomme jetzt noch nichtmal 2000 dafür.
    Also: Lieber weiterspielen. Nicht aufrüsten!
    Sonnige Grüße
    Stefan

  • Privat sind Bögen in dieser Preisklasse generell sehr schwer zu verkaufen, egal ob Holz oder Carbon. Bei vielen Hobbyspielern ist das Budget begrenzt, und ganz ehrlich: Auch das Können. Das ist nicht abwertend gemeint, aber für den "Otto-Normal-Spieler" ist eben oft ein guter Bogen (1500-2000 Euro) ausreichend (das Cello hat ja auch meist unter 5000 gekostet...), da reicht das Können (und die Überzeit) gar nicht, an die Grenzen "des Materials" zu kommen. Das, was ein hochpreisiger Bogen an Mehrwert bietet, kann von vielen Hobbyspielern gar nicht "herausgespielt" werden.


    Ich spiele selber Arcus und bin ein absoluter Fan dieser Bögen- ich habe einen Arcus Sinfonia und einen Cadenza, also das damalige "Mittelklassemodell" und das damalige "Spitzenmodell". Für mich als Amateur ist der Unterschied marginal- schon das "Mittelklassemodell" ist so gut, dass ich noch lange nicht an die Grenzen des Bogens komme.


    Natürlich gibt es auch Kundschaft für teurere Bögen- aber die ist relativ klein und kauft dann meist beim Bogenbauer, mit teilweise mehrwöchigem Probespiel mehrerer Vergleichsbögen, Garantie und Service. Insofern würde ich raten, solche preisintensiven Bögen lieber beim Geigenbauer in Kommission zu geben.


    Für Arcus gibt es -leider- auch (noch) keinen nennenswerten, für sich existenten Gebrauchtmarkt.