Schatz oder Schrott ?? Pfretzschner Bogen

  • Hallo Musikfreunde


    Wie fast jeder habe ich meinen Keller aufgeräumt und eine Geige mit einem Bogen(Pfretzschner) gefunden. Das ist circa 10 Jahre her und da ich umziehe habe ich sie wieder gefunden. Meine Freunde haben mir geraten beides schätzen zu lassen. Das habe ich auch gemacht. Geige 250 Euro und Bogen 100 Euro. Der Fachmann wollte mir für beides 150 Euro geben dann hätte ich keine Arbeit einen Käufer zu finden. Ich wollte Sie nicht verkaufen und habe sie wieder mitgenommen. Die Preisvorstellung schien mir etwas wenig da ich vorher gegoogelt hatte. Ist beides Schrott oder ein Schatz? Ich dachte ich frag mal hier nach was ich damit machen soll? Restaurieren/verkaufen/behalten? Ich bin absoluter Laie und möchte die Geige in gute Hände geben und nicht bei Ebay für einen Euro reinmachen..


    Würde mich über eine Antwort freuen


    gruß Manuel

  • Geige: Das ist eine solide Schülergeige. Allerdings sind diese leider kaum etwas wert, und an dem Instrument müsste Einiges gemacht werden. Sprich, die notwendigen Investitionen mindern den ohnehin geringen Wert. Im jetzigen Zustand sind eher 100-150 Euro zu veranschlagen.


    Bogen: Da sieht es mit dem Wert ganz anders aus. Pfretzschner-Bögen, die unbeschädigt sind und noch in einem guten Zustand, werden zwischen 400-1000 Euro gehandelt.


    ABER. Da muss die Stange in Ordnung sein- also keine Risse, Brüche etc. haben, die Spannung der Stange muss noch gut sein, die Stange darf nicht verzogen sein etc. Das fehlende Perlmuttauge am Frosch (also der Punkt, der neben dem Wappen fehlt) lässt sich einfach ersetzen, das ist keine Wertminderung (bzw. eine kleine, da eben die Reparaturkosten dafür abziehen, zweistelliger Eurobereich). Gleiches gilt für die Behaarung, die wird ersetzt und gut.


    Sollte der Bogen also noch einigermassen in Ordnung sein - was ich von den Fotos nicht beurteilen kann- so sind 100 Euro deutlich zu niedrig angesetzt. Ich rate, nur mit dem Bogen noch mal bei einem Bogenbauer vorbeizugehen oder diesen zu einem Bogenbauer zu schicken, um eine Zweitmeinung einzuholen.

  • Ich stimme Braaatsch vollkommen zu bei der Geige. Beim Bogen könnte der Wert aber auch Deutlich höher sein. Ich würde den Bögen dem Geigenbauer Herrn Grünke schicken. Der ist Experte auf dem Gebiet und die Behaarung kostet genauso viel, wie bei allen anderen Bogenmachern.

  • Danke für die Antworten.


    Der bogen ist in einem wirklichem Top Zustand. keine Risse, Macken oder ähnliches. Danke für den Tipp mit dem Bogenbauer. Da ich ab und zu in Bamberg bin werde ich den mal drüber schauen lassen.Vor dem Postweg habe ich etwas bedenken ;-)


    Glaube ich mache beide Sachen fit und möchte mal einen Ton hören von der Geige ;-)


    ps: kennt wer von euch Professor Walter Forchert aus Bamberg? Habe den spielen gehört und irgendwer meinte er wer sehr bekannt

  • Hallo


    Wollte eine kurze Rückmeldung geben. Habe den Bogen zu Hr. Grünke geschickt. Sehr kompetent und mehrmals mit ihm telefoniert und gemailt. Reparatur kostet 250 und ein Zertifikat 250. Auf seinen Rat hin meinte es lohnt sich auf jeden fall. Kann sein das der Bogen doch eher ein schatz ist. Nächste woche bekomme ich ihn zurück.


    Die geige habe ich selber auseinander gebaut und gereinigt. Im forum gibts viele tipps. ;-)


    gruß manuel

  • Bin schon froh das es auch kompetente Menschen gibt und der bogen in guten händen ist. Wie es er zufall will wohnt mein Stiefonkel in Bamberg und das sind 30 km anstatt 400 km für mich.


    Was mit der geige ist erzähl ich lieber nicht ;-) Habe die aus langer weile und interesse selbst auseinander gebaut .....gereinigt und morgen wird sie wieder zusammen gebaut mit neuen Saiten. Schon interessant und bis her ist nichts kaputt gegangen.


    Wenn sie fertig ist stelle ich nochmal ein foto rein und das ergebnis vom zertifikat. Anfangs musste ich schon etwas schlucken bei den kosten fürs zertifikat..


    schönen abend und danke für die hilfe. Als laie habe ich erst kein wort verstanden


    Manuel

  • ...oder meinst Du mit „auseinanderbauen“ nur das Austauschen der Verschleissteile? Also Saiten runter, Wirbel in Ordnubg bringen etc.? Dann brauchst Du natürluch keinen Leim ;-) Der Steg wird nur „geklemmt“, also nicht aufgeklebt.

  • gutes Timeing. ;-)


    dachte anfangs ich lasse sie in dem Zustand (Antik,original).


    -Saiten runter
    - wirbel runter und leicht gesäubert
    - kinnteil runter und gesäubert
    - jede schraube geölt
    - geige mit einem Microfasertuch vorgereinigt
    - Stimmschraube gereinigt und geölt


    Dazu habe ich neue Saiten bestellt und Reinigungsöl (bellacura)


    Ist der Steg ein Verschleißteil? bei meinem ersten Spielversuch habe ich gemerkt das der winkel nicht stimmt. Siehe bild oben. ist gerade wie bei einer Gitarre. sollte ich den auch neue machen?


    Mein Bekannter ist Schreiner und der wollte sie schon Restaurieren bzw. stellen ausbessern. Für mich ist es ein Hobby und etwas erfreue ich mich schon der geige ;-)



    Steg meine ich das lange teil wo die saiten draufliegen ..