Solo geeignete Geige von Karl Schnur

  • Hallo Liebe Geigen Gemeinde, ich habe mal etwas zum Lesen reingestellt.
    Worum gehts, ich habe eine Geige gekauft da ich es schön fand das da was von Solo stand und sogar ein
    nachweis geliefert wurde.


    Die Geige wurde 1993 als Einzelanfertig nach den vorgaben von Herrn Schnur bei Gliga in Auftrag gegeben.


    Die sogenannte Weiße Geige wurde dann bei Herrn Schnur fertig gestellt, vermutlich von Herrn Stefan Maxa den selbst ernannten Geigendoktor.
    Zu vermerken ist das ich nichts finden konnte das es sich hierbei um ein Geigenbauer handelt. Also eher ein Hobby Geigenbauer.


    Da sich Herr Schnur selber ein Zertifikat seiner Arbeit ausgestellt hat, findet sich vielleicht einer im Forum der das Diagramm Deuten kann.


    Es sind alle hinweise willkommen, auch die zum Schmunzel. ( mach ich gerade selber)


    Noch eine Ergänzung für die Bastler die gerne eine Decke selber machen möchte auf den Bilder sind die Maße wie Dick welche Region sein sollte. Man sieht es ist eine herausforderung.

  • Ich habe die Geige jetzt ein paarmal gequält und verschiede Bögen benutzt. Die Geige hört sich an wie Kranke Katze. Es wird sich wohl in Laufe der jahre was verändert haben. Ich glaube nicht das es daran liegt, das jetzt Dominant Saiten statt Eudoxa drauf sind. Ich habe Sie also meinem Lieben Herrn Müller geschickt um sich den Spass mal anzusehehen. Vielleicht hält ja so eine wunder Balsamierung nur ein paar jahre.
    Wenn Ihr nichts mehr hört habe ich die als Schülergeige verramscht. Sollte doch noch irgend was ähnliches wie ein bisschen solo zu finden sein, werde ich es Posten.

  • Abalon, vielen Dank für die Bilder ;-)
    Die Geige sieht sehr schön aus, finde ich. Vielleicht muss sie wieder eingespielt werden? Oder die Stimme stand nicht mehr richtig? Das hatte ich mal bei einer Geige, die sehr rauh und heiser klang. Nach Geraderichten der Stimme klang sie viel weicher und voller.

  • Hallo Stachelbender die Geige habe ich wieder verkauft.


    Wir haben alles mögliche versucht um Irgend wie den Klang zu finden der Ihr zu geschrieben wurde.

    Verschiedene Saiten, Stimmstock verschieben usw.

    Es bliebt eine solide Schüler Geige mit ca. 95 dB Lautstärke und einen Klang

    der sehr zu wünschen übrig lies.

    Es ist nicht die erste Geige von sogenanten Geigenversteher und keine der Geigen hat seine erwartungen

    erfüllt. Meine letzte Geige eines Geigenverstehers ist eine Dr. Alfred Stelzner Geige die ist noch in Arbeit und ich bin gespannt ob hier ein guter Klang zu finden ist.

    Wenn nicht werde ich in zukunft keine Klangoptimierten Geigen kaufen.

  • Noch eine kleine Ergänzung.

    Wenn Karl Schnur die so in Auftrag gegeben hat gerade bezüglich der Holzstärken von Boden und Decke.

    Ist es blanker zufall wenn die Geige Sollo Klingt. Warum?

    Jeder Geigen berücksichtigt das Holz was er bearbeitet mal ist es etwas weicher dann läst er etwas Dicker und manchmal ist etwas Härter

    dann kann er sich erlauben ddas Holz dünner zu machen. Bei jeder Geige ist es individuell zu sehen.

    Und genau das ist es was ein Meisterinstrument aus macht. Und wenn ein Meister ein Sollo Instrument baut

    dann nimmt er es auch ein paarmal auseinander um die Stärken in Boden und Decke nach zu Arbeiten.

    Guter Klang ist keine genormte Stärken einteilung in Decke und Boden.

  • Das stimmt, ein guter Meister wird die Deckenstärken individuell anpassen. Aber soweit ich weiß, gibt es schon

    Vorlieben und man nimmt sich im Vorfeld bestimmte Maße vor. Wenn man keine Vorgaben hat, kann man auch nicht

    je nach Holz davon abweichen :)

  • Hallo abalon!

    Dass Sie die Geige weiterverkauft haben, ist bedauerlich!

    Ich habe Herrn Schnur persönlich gekannt und verdanke ihm viele Anregungen für eigene Entwicklungen. Nach seinem Tod versuche ich,

    Dinge aus seinem Nachlass zu sammeln: ich habe z.B. die vielen Beiträge aus der Fachliteratur.

    Diese Geige habe ich bei ihm gesehen: es war Versuchsstück, bei dem möglichst wenig manuelle Arbeit aufgewendet werden sollte.

    Vermutlich ist deshalb hierfür als Deckenholz nicht Fichte eingesetzt worden.

    Halten Sie es für möglich, die Geige zurückzukaufen? Ich könnte auch eine andere Geige zum Tausch anbieten.

    Ich werde versuchen, über den Webmaster Ihre Telefonnr. zu erfahren.

  • Hallo abalon, eine wichtige Information verdanke ich Karl Schnur: er hatte herausgefunden, dass Geigen, deren Endknopf durchbohrt ist, damit man sie auf einen Nagel aufspießen kann, ihren gerühmten Tonumfang verlieren. Er tauschte die Endknöpfe aus: der Ton war wieder da! Der Durchmesser muss mindes-tens 9 mm betragen, damit die Longitudinalschwingungen vollständig übertragenwerden können. Meine Endknöpfe sind aus Aluminium, das für die Bohrung für den Cellostachel unempfindlich sind.